Stade,den 20.09.17    Home

 
 

       Unsere praktische Ausbildung:

Unser Fuhrpark

Die erste Fahrstunde

Insgesamt schulen derzeit fünf Fahrlehrer bei uns. Neben Bernd sind weitere vier Fahrlehrer angestellt, die zusammen das Team der Fahrschule Christ bilden und Euch in der praktischen Fahrausbildung unterstützen.

Durch die langjährige Erfahrung aller Fahrlehrer, sowie die unterschiedlichen Stärken und Ausbildungsmethoden, wählen wir mit Dir gemeinsam einen Fahrlehrer aus, der Dich Deinem Führerschein ein großes Stück näher bringt und mit dem Du am Besten klarkommst.

Außerdem hast Du den Vorteil, dass Du bei uns während Deiner gesamten Ausbildungszeit denselben Fahrlehrer hast. So kannst Du Dich bestmöglich mit Deinem "persönlichen" Fahrlehrer abstimmen und optimal auf die praktische Prüfung vorbereitet werden.

Er kennt Dich bereits und Du kennst Ihn schon, so ermittelt Dein Fahrlehrer im Laufe der Ausbildung, wo deine Stärken und Schwächen sind und kann daran gezielt mit Dir gemeinsam arbeiten.

Wenn Du, aus welchem Grund auch immer, auf eigenen Wunsch während Deiner Ausbildung lieber zu einem anderen Fahrlehrer wechseln möchtest, ist das selbstverständlich auch möglich.

Unsere Fahrzeuge stellen wir Dir in der Kategorie "Unsere Fahrzeuge" näher vor. Daher an dieser Stelle dazu lediglich ein paar kurze Worte:
Da es sich bei unseren Autos allesamt um Neuwagen mit einer komfortablen Ausstattung handelt, in denen Rauchverbot herrscht und unsere Fahrlehrer zudem von sämtlichen organisatorischen Aufgaben entlastet sind (so müssen sie beispielsweise keine Anmeldegespräche während deiner Fahrstunde führen...), ist gewährleistet, dass sich unsere Fahrlehrer während deiner Fahrstunde ausschließlich darum kümmern, wofür sie von Dir bezahlt werden: Dir das Fahren möglichst schnell und in einer guten Qualität beizubringen. Durch die Hochwertigkeit der Fahrzeuge wird zudem eine angenehme "Lernatmosphäre" sichergestellt.

All dies sind Faktoren, die auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt sichtbar sind, für den erfolgreichen Führerscheinerwerb aber eine wichtige Rolle spielen können und daher bei der Auswahl der "richtigen" Fahrschule zwingend mit berücksichtigt werden sollten.



       Seriös und zielgerichtet

Verschiedenste Pkw-Modelle mit "Fun-Charakter" (die aber größtenteils nicht für die Prüfung zugelassen sind), "Erlebnis-Autobahnfahrten" mit ausgedehnten Restaurantaufenthalten (die von deiner Ausbildungszeit abgehen), Beleuchtungsfahrten durch den Elbtunnel, Telefonate mit anderen Fahrschülern während der von dir bezahlten Fahrstunde, theoretischer Unterricht vom Band ohne Rückfragemöglichkeiten an einen kompetenten Fahrlehrer oder ausschließlich Unterricht mit "wiederbeschreibbaren" Musterfragebögen.

All das kann man machen, muss man aber nicht...

Wir stehen seit mehren Jahrzehnten für eine gute und verlässliche Führerscheinausbildung.
Dabei sehen wir es so: Du bezahlst dafür. Also hast du auch das Recht, dass der Fahrlehrer seine ganze Aufmerksamkeit dir widmet. Punkt.

Das alles mit dem Ziel, dass du so schnell wie möglich und zudem mit möglichst wenig Fahrstunden deinen Führerschein bei uns absolvierst. Dafür entwickeln wir übrigens gemeinsam mit jedem Fahrschüler einen "individuellen Ausbildungsplan".

Natürlich soll während deiner Fahrausbildung auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Im Vordergrund sollte aber eine seriöse Ausbildung stehen, die schnell und erfolgreich - und somit kostengünstig und nervenschonend - zum Ziel führt. Und dabei können wir dich mit unserer immensen Erfahrung tatkräftig unterstützen !!!



       Eigener Übungsplatz:


Ein absolutes Highlight für die praktische Führerscheinausbildung ist unser großes, hauseigenes Fahrschulgelände. Da es unsere Fahrschule schon seit über 50 Jahren gibt, konnte sich im Laufe der Zeit alles optimal entwickeln und regelmäßig an aktuelle Begebenheiten angepasst werden. So etwas heute neu zu erstellen, wäre in der Form wahrscheinlich gar nicht mehr möglich…

Durch unser eigenes Fahrschulgelände wirst Du behutsam an „Dein“ neues Auto herangeführt, lernst die wichtigsten Handgriffe kennen und übst bereits erste kleine Fahrversuche. Wenn Du Dich mit Deinem neuen Auto vertraut gemacht hast, geht es in der Regel relativ schnell los, um erste Erfahrungen im „realen“ Straßenverkehr zu sammeln. Dadurch, dass Du auf unserem Grundstück bereits alles in Ruhe testen konntest, fällt Dir der Einstieg jetzt viel leichter.

Unser Fahrschulgelände kommt aber nicht nur Autofahrern zu Gute. Auch Motorrad- und Roller-Fahrschüler schätzen den hauseigenen Übungsplatz sehr.

Sehr ängstliche Fahrschüler, die am Anfang lieber noch nicht gleich ins Auto möchten, haben bei uns die Möglichkeit sich als Trockenübung mit den Grundzügen des Autofahrens (Gas, Bremse, Kupplung, Schalten, Blinker, Hupen) auf einem Fahrschul-Modell vertraut zu machen.

Fahrschüler, die in unserem Einzugsgebiet (in der Regel Großraum Stade) wohnen, holen wir auf Wunsch natürlich auch gerne von zu Hause ab.



       Prüfungsvorbereitung:

Der freundliche Prüfer vom TÜV

Geschafft: Prüfung bestanden !!!

Um Dich optimal auf die praktische Führerscheinprüfung vorzubereiten, haben wir im Laufe der letzten 50 Jahre ein ausführliches Ausbildungskonzept für den Raum Stade entwickelt, das wir immer wieder neu anpassen. So lernst Du während Deiner Ausbildung zum Beispiel alle wichtigen Prüfungsstrecken ganz genau kennen. Besonders schwierige Ecken oder typische Prüfungsfehler (z.B. links einordnen in einer Einbahnstraße, kein Halten am Stoppschild) bauen wir gezielt in die einzelnen Fahrstunden ein, um solche Fehler in der Prüfung auf jeden Fall zu vermeiden.

Die letzte Fahrstunde vor der Prüfung gestalten wir in der Regel als Generalprobe für die praktische Führerscheinprüfung. Dein Fahrlehrer gibt dann, genau wie sonst der Prüfer, nur noch die Fahrtrichtung vor. Alles andere hast Du dann selbst in der Hand. Wenn Du mal nicht mehr weiter weißt oder es zu schwierigen Situationen kommt, hilft Dein Fahrlehrer Dir natürlich trotzdem weiter...

Nach der Fahrt besprichst Du dann mit Deinem Fahrlehrer noch einmal die "fiktive Prüfungsfahrt". Außerdem erhältst Du noch einige praktische Tipps, auf die der Prüfer besonderen Wert legt - und dann kann der Prüfungstag kommen.

Vor der Prüfung erhält außerdem jeder Fahrschüler von unserer guten Seele Karin Christ einen persönlichen Glücksbringer, der Dir dabei helfen soll die Prüfungsangst zu nehmen. Wenn er Dir Glück gebracht hat, darfst Du Deinen Glücksbringer natürlich auch behalten und für diverse andere Situationen in Deinem weiteren Leben einsetzen wie zum Beispiel Deine Ausbildungsprüfung.

Außerdem erhält jeder Fahrschüler nach bestandener Prüfung ein kleines Abschiedsgeschenk als Andenken, das Dich immer an eine schöne und erfolgreiche Zeit in Deiner Fahrschule Christ erinnern soll.

Wir würden uns freuen, wenn Du uns auch nach deiner bestandenen Führerscheinprüfung mal besuchen kommst, um sich über "alte Zeiten" zu unterhalten.

Vor allem unsere familiäre Atmosphäre ist ein Grund, weshalb viele Fahrschüler uns auch noch Jahre später immer mal wieder besuchen kommen - sei es um Fragen zum Thema "Autofahren" zu stellen oder einfach nur um ein bisschen zu plaudern.



       Auffrischungsfahrstunden:


Wir bieten in unserer Fahrschule auch spezielle "Auffrischungsfahrstunden" an. Dieses Angebot richtet sich an Leute, die bereits einen Führerschein haben, allerdings lange nicht mehr gefahren sind, wenig Fahrpraxis oder Ängste und Unsicherheiten in bestimmten Situationen (z.B. beim Einparken, bei Parkhausaufenthalten oder bei Autobahn- und Nachtfahrten) haben.

Solche Angebote werden von vielen Menschen oftmals dann in Anspruch genommen, wenn sich im Leben etwas verändert. Sei es eine berufliche Veränderung, der Ruhestand oder die Krankheit des "sonst üblichen" Fahrers.

Wir empfehlen diese Auffrischungskurse allen Menschen, die länger nicht mehr gefahren sind und sich beim Fahren einfach sicherer fühlen möchten und zwar möglichst bereits dann, wenn man noch ohne "Druck" und "Zeitnot" in Ruhe seine Fahrkünste verbessern kann. Also zum Beispiel bereits vorm Arbeitgeberwechsel und so lange der "normale" Fahrer noch aktiv ist.

Das Schöne an unseren "Auffrischungsfahrstunden" ist unter anderem, dass es keine vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Mindestfahrstunden gibt und auch keine Prüfungen notwendig sind.

Du hast also ganz alleine die Entscheidung wie oft und wie lange Du fahren möchtest. So lange, bis Du Dich sicher genug für den Straßenverkehr fühlst.












jub
15.10.2016
Batterie prüfen

11.09.2016
Achtung Nebel